Natuerliche Wachmacher KoernlipickerHier sind 14 natürliche Wachmacher die dir helfen, falls du dich mal etwas schlapp fühlen solltest. Wir geniessen diese Energiebündel gerne roh, kombiniert in grünen Smoothies oder als Tees.

Ingwer
Die Ingwerwurzel ist ein regelrechter Booster. Durch die vielzahl ihrer natürlichen Inhaltsstoffe wie z.B. Eisen, Kalzium, Vitaminen, Kalium, Natrium Phosphor, sowie ätherischen Ölen, kurbelt sie nicht nur unser Immunsystem an, sondern stärkt es auch nachhaltig. Ingwer wird noch in vielen anderen Bereichen angewendet: bei Schmerzen, Erbrechen und Übelkeit, Schwangerschaftsübelkeit, chronischer Husten,  Magen-Darm-Beschwerden, Migräne und rheumatischen Gelenkbeschwerden.

! Bei Schwangeren ist zu beachten, dass grosse Mengen Wehen auslösen können.

Apfel
An apple a day, keeps the doctor away. Dieses Sprichwort hat seine Berechtigung. Äpfel sind sehr gesund für unsere Darmflora, spenden Vitamin C und Dank dem Pektin und dem Enzym Pektinase sollen sie sogar gegen Krebs vorbeugen.

Brennessel
Die Brennessel wird vielfach als Unkraut im Garten angesehen. Dabei hat sie viel mehr drauf als ihr zugetraut wird. Sie kann z.B. mit ihrem hohen Eisengehalt allfälligen Eisenmangel mit Leichtigkeit aufheben, was das Ende der Erschöpfungszustände bedeutet. Dies weil sie (je nach Standort) bis zu 2–4 Mal so viel Eisen liefert wie ein Rindersteak oder Spinat. Des weiteren hilft dieses wunderbare Kraut bei Magenkrämpfen, geschwächtem Immunsystem, Darmerkrankungen, Bluthochdruck, Haarausfall, Unfruchtbarkeit, Impotenz, Harnwegsinfekten, und als Jauche angemischt düngt sie auf natürliche Weise den Boden.

Johannisbeeren
Johannisbeeren sind die lokalen Vertreter der fremden Gojibeeren. Sie enthalten viele lebenswichtigen Nähr- und Vitalstoffe, sowie sekundäre Pflanzenstoffe. Durch den Verzehr von Johannisbeeren wird nicht nur das Immunsystem und die Darmflora gestärkt sondern auch die Zellen vor Alterung und Entartung geschützt.

Pflaume
Durch den hohen Fruchtzuckeranteil liefert die Pflaume schnell Energie. Neben den wichtigen Mineralstoffe wie Eisen, Magnesium, Kalium, Kupfer und Zink, enthält sie auch viele Vitamine und ist so ein gesundes Gesamtpaket.

Aprikose
Die Aprikose ist ein richtiger Allrounder. Sie kurbelt unseren Kreislauf an und stärkt das Immunsystem. Durch viele Vitamine und Mineralien hat sie zusätzlich einen positiven Einfluss auf Haare und Nägel und sorgt für einen rosigen Teint. Die Aprikose kann sogar bei Migräne und Kopfschmerzen helfen.

Guaranapulver
Das Lianengewächs mit ihren roten Früchten besitzt die 5-fache Menge an Koffein wie Kaffee. Das Koffein der Guaranasamen entfaltet sich langsamer als das der Kaffeebohne. Dies weil die Guaranasamen an Gerbstoffe gebunden sind welche vom Körper zuerst abgebaut werden. Dadurch kann das Koffein der Guaranapflanze bis zu sechs Stunden im Körper wirken. Guarana ist eine Magenschleimhaut-schonende Alternative zu Kaffee, die ausserdem die Konzentrationsfähigkeit steigert und eine fiebersenkende Wirkung hat. 1–2 g Guaranapulver täglich wird als bedenkenlos eingestuft.

! Genügend trinken, da Guarana das Durstgefühl etwas dämpft. Für Schwangere und stillende Mütter nicht geeignet. Bei übermässigem Konsum (mehr als 2 g pro Tag) kann sich die Einnahme des Pulvers auf den Schlaf auswirken und zu Kopfschmerzen führen.

Weizengraspulver
Das aus den jungen Trieben des Weizens verarbeitete Pulver enthält einen hohen Anteil an Vitalstoffen, Vitamine, Eiweiss, Antioxidantien und stärkt dadurch das Immunsystem. Anders als in den Weizenkörnern, enthält das Weizengras keine verschleimende Gluten, dafür reichlich Chlorophyll. Chlorophyll dient der Anregung der Blutzellen, fördert den Sauerstofftransport zu den Zellen, regt die Entgiftung des Organismus an und bringt den Säure-Base-Haushalt ins Gleichgewicht.

Lokale Wildkräuter Anstelle von Zitrusfrüchten
Lokale Wildkräuter wie z.B. Brennessel, Löwenzahn, Gänseblümchen, Wiesenschaumkraut, Taubnessel, Giersch etc. enthalten ein Vielfaches an Vitamin C im Vergleich zu den Zitrusfrüchten. Die enthaltenen sekundären Pflanzenstoffe (ätherisches Öl, Flavonoide, Saponine) wirken sich positiv auf unseren Körper aus. Sie haben dadurch eine antibakterielle Wirkung, fördern den Giftstoffabbau, stärken das Immunsystem und wappnen den Körper so gegen anspruchsvollere Zeiten.

Hagebutte
Bei Frühjahrsmüdigkeit ist die Hagebutte ein super Helfer. Dank dem hohen Gehalt an Vitamin C stärkt sie das Immunsystem, beugt Erkältungen vor, fördert die Verdauung und festigt das Bindegewebe.

Löwenzahntee
Löwenzahn ist kein Unkraut sondern ein wahres Superkraut. Es versorgt den Körper mit vielen Vitaminen, Mineralstoffen, Kalzium, Magnesium, Eisen, Proteinen und hilft so wach, gestärkt und aufnahmefähig zu sein. Daneben regelt das Kraut die Verdauung, pflegt Leber und Galle, löst Nierensteine auf, hilft bei Hautleiden und Pickel. Wer den Löwenzahn nicht selber ernten und trocknen will, kann zu Tee greifen und sich die Portion Stärke so gönnen.

 

Share →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.