vegane EnergiekugelnWie wäre es mit einer spontanen Auszeit im Grünen? Im Lieblingsbuch lesen, dazu einen frisch gebrühten Brennesseltee trinken, Vitamin D tanken, den Vögel lauschen und dazu genüsslich in die leckeren Energiekugeln beissen… Klingt doch super und ist einfach umzusetzen. =) Hier findest du das Grundrezept für die Energiekugeln, welche sich individuell zubereiten lassen und mit verschiedenen Pulver oder Blüten verzieren lassen. Die Kügelchen helfen mir, wenn ich mal Lust auf Süssen habe oder etwas mehr Energie benötige.

Da ich es gerne saisonal und lokal mag, verwende ich bei den Nüssen lieber die im Herbst gesammelten Baumnüsse und Haselnüsse als importierte Mandeln, Cashews etc. Bei den getrockneten Früchten bevorzuge ich ebenso gedörrte Äpfel, Birnen, Feigen, Aprikosen oder Datteln gegenüber weit gereisten Früchten. Idealerweise dörrst du dir deine Früchte selber übers Jahr verteilt, dann hast du immer genügend in deinem Vorratsschrank bereit. =)

ZUTATEN VEGAN FÜR CA. 30 STÜCK

  • 100 g Nüsse (z.B. Baumnüsse, Haselnüsse etc.)
  • 200 g getrocknete Früchte (z.B. Äpfel, Birnen, Feigen, Aprikosen, Datteln etc.)
  • 4 EL Samen und Kerne (z.B. Lein, Sesam, Raps, Hanf, Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne etc.)
  • 2 EL Nussmus
  • 2 EL Öl (z.B. Traubenkernöl, Distelöl, Hanföl, Rapsöl, Olivenöl etc.)
  • 2 EL Wasser

Optional:

  • 1 EL Kakaopulver ungesüsst
  • 4 EL Blüten
  • 4 EL Hanfpulver, Heidelbeerpulver etc.

ZUBEREITUNG, CA. 15 MIN. + CA. 15. MIN. KUGELN FORMEN

  1. Die Nüsse portionsweise im Mixer fein mahlen und in eine Schüssel geben. Wenn du bereits gemahlene Nüsse verwendest, gibst du diese direkt in eine Schüssel.
  2. Die getrockneten Früchte vierteln und mit den Samen und Kernen in eine zweite Schüssel geben, gut miteinander mischen. Danach ebenfalls im Mixer portionsweise verkleinern. Und in die Schüssel mit den gemahlenen/verkleinerten Nüssen geben.
  3. Das Nussmus, Öl und Wasser zur Masse geben und nochmals gut untereinander mischen. Wenn du für alle Kugeln einen Kakaogeschmack wünscht, kannst du jetzt das Pulver untermischen. Ansonsten lässt du es einfach weg oder verzierst damit einzelne Kugeln am Schluss.
  4. Nun formst du mit deinen Händen die Masse zu gleich grossen Kugeln. Wenn du mit bereits gemahlenen Nüssen arbeitest, kann es sein, dass du zusätzlich 1–2 EL Wasser benötigst, damit die Masse schön zusammenklebt.
  5. Zum Schluss kannst du die fertig geformten Kugeln bei Bedarf noch im Blütenmeer oder Wunschpulver wenden und anschliessend in einem verschliessbaren Gefäss im Kühlschrank aufbewahren. Die Kugeln halten sich so wunderbar ca. 1.5–2 Wochen.

// Das praktische Holztischchen mit dem Blütenteller und den Accessoires sind in der Wohnboutique Scan in Zug zu finden. //

vegane Energiekugeln

Share →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.